Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Heilmittelverordnungen für Kinder in NRW steigen rasant

KÖLN (iss). Kinder und Jugendliche in NRW benötigen immer mehr Sprach-, Ergo- und Physiotherapien. Nach Angaben der DAK haben Kinder- und Jugendärzte Patienten im Alter bis 20 Jahren im ersten Quartal dieses Jahres 29,4 Prozent mehr Sprachtherapien verordnet.

Bei der Physiotherapie gab es eine Zunahme um 21,4 Prozent, bei der Ergotherapie von 9,3 Prozent. "Die Verordnungen belegen die Aussagen einer bundesweiten Umfrage unter Kinderärzten, wonach sich der Gesundheitszustand der Kinder in den vergangenen zehn Jahren insgesamt verschlechtert hat", sagt DAK-Sprecher Rainer Lange.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16770)
Pädiatrie (8633)
Organisationen
DAK (1519)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »