Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Heilmittelverordnungen für Kinder in NRW steigen rasant

KÖLN (iss). Kinder und Jugendliche in NRW benötigen immer mehr Sprach-, Ergo- und Physiotherapien. Nach Angaben der DAK haben Kinder- und Jugendärzte Patienten im Alter bis 20 Jahren im ersten Quartal dieses Jahres 29,4 Prozent mehr Sprachtherapien verordnet.

Bei der Physiotherapie gab es eine Zunahme um 21,4 Prozent, bei der Ergotherapie von 9,3 Prozent. "Die Verordnungen belegen die Aussagen einer bundesweiten Umfrage unter Kinderärzten, wonach sich der Gesundheitszustand der Kinder in den vergangenen zehn Jahren insgesamt verschlechtert hat", sagt DAK-Sprecher Rainer Lange.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17439)
Pädiatrie (8916)
Organisationen
DAK (1579)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »