Ärzte Zeitung, 05.10.2011

Elf Millionen Euro für neue Klinikarbeitsplätze

KÖLN (iss). Die DAK hat in den vergangenen zwei Jahren elf Millionen Euro in die Schaffung von zusätzlichen Stellen für Gesundheits- und Krankenpfleger in den Kliniken in NRW investiert.

Das waren etwa 32.000 Euro pro Krankenhaus. Die Ausgaben sind Teil des Pflegesonderprogramms, das überwiegend von den Kassen finanziert wird.

"Als eine der führenden Kassen in Deutschland setzen wir uns dafür ein, dass das Vergütungssystem zwischen Krankenhäusern und Kassen noch stärker die Leistung des gut ausgebildeten Pflegepersonals in NRW berücksichtigt", sagt Peter Mager, Vertragschef der DAK in NRW.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18293)
Organisationen
DAK (1682)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Der Unterschied zwischen Peripherie und Kernbereich

Die Bevölkerungsentwicklung vor Ort ist für die langfristige Positionierung von Praxen entscheidend. Genau hinzuschauen lohnt sich auch für Hausärzte, wie unsere aktuelle Karte des Monats zeigt. mehr »