Ärzte Zeitung, 19.12.2011

Beschäftigte in Thüringen sind 12,5 Tage krank

ERFURT (rbü). In Thüringen gibt es bundesweit die meisten Ausfälle durch Arbeitsunfähigkeit. Nach dem Gesundheitsreport der Barmer GEK waren die Erwerbstätigen in Thüringen im Schnitt 2,5 Tage länger arbeitsunfähig als im restlichen Bundesgebiet - insgesamt 12,5 Tage im Jahr.

Mit Abstand am häufigsten betroffen ist die Gruppe jüngerer Beschäftigter bis 19 Jahre.

Die meisten Fehlzeiten entstanden durch Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, gefolgt von Atemerkrankungen und Verletzungen. Die höchste Steigerungsrate wiesen dem Gesundheitsreport zufolge psychische Störungen auf.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17627)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »