Ärzte Zeitung, 23.06.2016

Künstliche Befruchtung

AOK Nordost zahlt alles

TELTOW. Die AOK Nordost will die Finanzierung für künstliche Befruchtungen für Versicherte vollständig übernehmen. Das hat der Verwaltungsrat der Krankenkasse Mitte Juni beschlossen.

Die Kasse geht damit über die gesetzliche Leistung hinaus. Das Sozialgesetzbuch sieht einen Zuschuss der Krankenkassen von 50 Prozent vor. "Mit der neuen Satzungsleistung wollen wir betroffenen Paaren in einer so emotional belastenden Phase wie einer Kinderwunschbehandlung bestmöglich beistehen", so der Verwaltungsratsvorsitzende Rainer Knerler.

Im Vorjahr hat die AOK Nordost in etwa 800 Fällen Kosten für eine künstliche Befruchtung übernommen. (ami)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17793)
Gynäkologie (5837)
Organisationen
AOK (7536)
Krankheiten
Infertilität (452)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »