Ärzte Zeitung online, 06.04.2017
 

Rheinland-Pfalz

Fehlzeiten bei psychischen Erkrankungen massiv gestiegen

MAINZ. In den vergangenen zehn Jahren sind die Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen in Rheinland-Pfalz massiv gestiegen. Die Techniker Krankenkasse spricht für ihre Versicherten von einem Anstieg um 44 Prozent, die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland für Rheinland-Pfalz sogar von 75,7 Prozent Zunahme. Wie die AOK berichtet, ist der Krankenstand im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr mit 5,8 Prozent oder 16,2 Tagen pro Versichertem gleich geblieben – wer psychisch erkrankte, fiel allerdings mit 24,1 Tagen je Fall deutlich länger aus. Die TK sieht die Gründe dafür im demografischen Wandel, in einer gestiegenen gesellschaftlichen Akzeptanz und in einem wachsenden Druck im Berufsleben. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »