Ärzte Zeitung online, 09.02.2018

Modellvorhaben

GKV-Spitzenverband fördert "Kein Täter werden"

GIEßEN. Das Therapieangebot für pädophile Menschen am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) in Hessen bleibt bestehen. Mit Beginn des Jahres 2018 wird der Standort Gießen für insgesamt fünf Jahre als Modellvorhaben vom GKV-Spitzenverband gefördert, meldet das UKGM am Donnerstag.

Das Therapieprojekt unter dem Namen "Kein Täter werden" integriere verhaltenstherapeutische und sexualmedizinische Ansätze und biete zusätzlich die Möglichkeit einer medikamentösen Unterstützung. Seit Projektstart 2013 haben fast 300 Männer bezüglich des Angebots die Klinik angefragt, heißt es. Bislang wurde das Projekt vom Hessischen Justizministerium und der Kinderschutzorganisation Hänsel+Gretel finanziert. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »