Ärzte Zeitung, 22.01.2015

Praena-Test

Auf der Zielgeraden vor Erstattung?

BERLIN. Die Zulassung des umstrittenen Praena-Tests als Kassenleistung rückt nach einem Bericht der "Zeit" näher. In diesem Jahr solle eine Studie zur Bewertung des nichtinvasiven Pränataltests beginnen.

Fällt das Resultat positiv aus, könnte dieser in den Leistungskatalog der GKV aufgenommen werden. Im Mai 2014 hatte der Gemeinsame Bundesausschuss den Startschuss für die Erprobung gegeben.

Der CDU-Gesundheitspolitiker Hubert Hüppe warnte vor der Zulassung des Tests als GKV-Leistung. Dieser dürfe weder von Kassen noch aus öffentlichen Mitteln gefördert werden, forderte Hüppe.

Der Bluttest auf ein mögliches Down-Syndrom des ungeborenen Kindes diene keiner Therapie, sondern der Selektion. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »