Ärzte Zeitung, 22.01.2015

Praena-Test

Auf der Zielgeraden vor Erstattung?

BERLIN. Die Zulassung des umstrittenen Praena-Tests als Kassenleistung rückt nach einem Bericht der "Zeit" näher. In diesem Jahr solle eine Studie zur Bewertung des nichtinvasiven Pränataltests beginnen.

Fällt das Resultat positiv aus, könnte dieser in den Leistungskatalog der GKV aufgenommen werden. Im Mai 2014 hatte der Gemeinsame Bundesausschuss den Startschuss für die Erprobung gegeben.

Der CDU-Gesundheitspolitiker Hubert Hüppe warnte vor der Zulassung des Tests als GKV-Leistung. Dieser dürfe weder von Kassen noch aus öffentlichen Mitteln gefördert werden, forderte Hüppe.

Der Bluttest auf ein mögliches Down-Syndrom des ungeborenen Kindes diene keiner Therapie, sondern der Selektion. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Lärm und Stress im Beruf sind Gift fürs Herz

Mit zunehmendem Lärmpegel im Job steigt offenbar das KHK-Risiko, so eine Studie. Besonders groß ist die Gefahr bei denjenigen, die unter hohem psychischen Druck stehen. mehr »

Viel Alkohol führt früh in die Demenz

Alkoholmissbrauch ist einer Studie zufolge der mit Abstand wichtigste Grund für eine früh beginnende Demenz. mehr »

Unerfüllter Kinderwunsch? Auch die Schilddrüse abklären!

Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann bei Frauen an Störungen des Zyklus oder der Fruchtbarkeit beteiligt sein. Auch bei Männern kommt es zu Sexualstörungen. mehr »