Ärzte Zeitung, 28.06.2016

Ethikrat

Kliniken stärker auf Patientenwohl trimmen

BERLIN. Bleibt das Patientenwohl in Kliniken auf der Strecke? Der Deutsche Ethikrat jedenfalls kommt zu dem Schluss, dass etliche das Patientenwohl bestimmende Kriterien in der stationären Versorgung zu kurz kommen.

In einer 68-seitigen Unterrichtung des Bundestags fordert der Ethikrat unter anderem auf, für eine "nachhaltige Verbesserung der Pflegesituation im Krankenhaus" zu sorgen.

Darüber hinaus sollten das Fallpauschalensystem sowie die Krankenhausplanung künftig stärker an Gesichtspunkten des Patientenwohls orientiert werden.

Eine konkrete Handlungsempfehlung lautet etwa, den Zeitaufwand der Kommunikation mit den Patienten in den DRG zu berücksichtigen. (cw)

Topics
Schlagworte
Medizinethik (2170)
Klinik-Management (11904)
Organisationen
DRG (824)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »