Ärzte Zeitung online, 26.04.2018

Notfälle

Leitende Klinikärzte hadern mit GBA-Beschluss

DÜSSELDORF. Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) zur stationären Notfallversorgung wird von den Leitenden Krankenhausärzten scharf kritisiert.

Der GBA habe sich nicht vom Bedarf leiten lassen, sondern von fragwürdigen Kostendämpfungsgesetzen, schreibt der Verband der Leitenden Krankenhausärzte (VLK) in einer Stellungnahme.

Ziel sei es gewesen, die Strukturlatte möglichst hoch zu legen, damit sie dann von möglichst vielen Häusern der Grundversorgung gerissen werde, kritisiert der VLK.

Der GBA hatte am vergangenen Donnerstag ein Stufenkonzept für die Notfallversorgung beschlossen. Um entsprechende Zuschläge zu bekommen, müssen die Kliniken künftig bestimmte Mindestanforderungen erfüllen. (chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »