Ärzte Zeitung, 22.11.2016

Rheinland-Pfalz

400 Gäste bei Info-Party zu Organspende

Die Benefizparty zum Thema Organspende in Mainz ist auf breites Interesse gestoßen.

MAINZ. Die Benefizparty zum Thema Organspende, zu der die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz und der Verein Junge Helden e.V. nach Mainz eingeladen hatten, war ein Erfolg. "Es waren rund 400 Leute da, die Stimmung war gut und die Tanzfläche nach Mitternacht voll", berichtet Birgit Kahl-Rüther, Sprecherin der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG), die die Veranstaltung mit organisiert hatte. Auch das Gesundheitsministerium und die gesetzlichen Krankenkassen in Rheinland-Pfalz unterstützten die Aktion wie berichtet.

Junge Prominente aus TV, Film und Sport wie Johanna Klum, Loretta Stern, Jan Köppen, Markus Appelmann und Nia Künzer halfen nicht nur an der Kasse, hinter der Bar oder an den Plattentellern, sondern teilten auch Flyer mit Informationen und Organspendeausweisen aus. "Tatsächlich haben sich viele den Ausweis mitgenommen", so Kahl-Rüther.

"Wenn sich nach der Party die Gäste intensiver mit Organspende beschäftigen und dann eine Entscheidung fällen, haben wir unser Ziel erreicht", erklärte Angela Ipach von Junge Helden. Ihre Schwester, der eine Lunge transplantiert wurde, gründete den Verein vor 13 Jahren in Mainz mit Freunden und Familie.

"Junge Menschen sind auf der Suche nach eigenen Positionen zu gesellschaftlichen Fragen. Mit Veranstaltungen wie dieser Party wollen wir deutlich machen, dass auch Organspende ein Thema ist, zu dem man eine eigene Haltung finden sollte", sagte Dr. Matthias Krell, Geschäftsführer der LZG.

Auch die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) lobte die Aktion: "Mit ihrer unkonventionellen Veranstaltungsidee holen die Initiatoren junge Menschen direkt in ihrem Lebensumfeld ab und begeistern auf innovative Weise für die Auseinandersetzung mit dieser wichtigen Entscheidung." (aze)

Video der Jungen Helden:

http://tinyurl.com/zb5bzhb

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »