Ärzte Zeitung, 27.04.2009

bpa legt Standards für häusliche Intensivpflege vor

BERLIN (hom). Der Bundesverband privater sozialer Dienste (bpa) hat ein Anforderungsprofil für ambulante Dienste vorgelegt, die im Bereich der Intensiv- und Beatmungspflege tätig sind. "Unser Ziel ist es, einheitliche Qualitätsanforderungen zu definieren und diese in den Versorgungsverträgen mit den Krankenkassen verbindlich zu verankern", sagte Geschäftsführer Bernd Tews.

Die häusliche Intensivpflege sei in der Lage, schwerstkranken Menschen langwierige Klinikaufenthalte zu ersparen und diese in ihrer vertrauten Umgebung zusammen mit ihren Ärzten zu versorgen. "Das ambulante Krankenhaus ist möglich, erfordert allerdings Qualitätsstandards, Vernetzung und leistungsgerechte Vergütung", betonte Tews.

Seinen Angaben zufolge unterscheidet sich das Profil einer Intensivkrankenpflegekraft von den Anforderungen an die Fachkraft in der Akutklinik. Der bpa habe daher ein spezielles Einarbeitungs- und Überleitungskonzept sowie ein Dokumentationssystem entwickelt. Ferner sei ein Leitfaden zur ärztlich begleiteten Entwöhnung des Patienten von der Beatmung entwickelt worden.

Topics
Schlagworte
Pflege (4803)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »