Ärzte Zeitung, 29.04.2011

Pflegerat fürchtet um einen Reformkonsens

BONN (eb). Enttäuscht hat der Deutsche Pflegerat (DPR) die Eckpunkte der Unionsfraktion zur Pflegereform kommentiert. Diese gingen beim Pflegebedürftigkeitsbegriff sogar hinter den Koalitionsvertrag zurück, sagt Franz Wagner, Vizepräsident des DPR.

Der Verband fürchtet, dass es "keine gemeinsame Basis in der Regierungskoalition (...) für eine zumindest mittelfristig tragfähige Reform gibt".

Der DPR hält es für sinnvoll, das österreichische Modell im Umgang mit illegalen Pflegehilfen im Haushalt zu prüfen. Unklar bleibe in den Eckpunkten, wie eine Übernahme des Modells in Deutschland aussehen könnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »