Ärzte Zeitung online, 05.01.2012

"Weisse Liste" informiert über Pflegeheime

"Weisse Liste" Neues Info-Angebot zu Pflegeheimen

GÜTERSLOH/BERLIN (eb). Hilfe bei der Suche nach einem Pflegeheim: Das Internetportal "Weisse Liste" bietet seit Anfang des Jahres eine Übersicht zum Angebot von rund 12.000 Pflegeheimen in ganz Deutschland.

Auf dem Portal www.weisse-liste.de/pflegeheim können sich Angehörige und Pflegebedürftige über Heimkosten, freie Plätze und Serviceangebote informieren.

So sollen die Angebote der Einrichtungen verglichen werden können. "Wir möchten Pflegebedürftige und Angehörige bei der Auswahl eines Pflegeheims unterstützen. Sie sollen sich sicherer mit ihrer Entscheidung fühlen", erklärte Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung in einer Mitteilung.

Das Angebot der "Weissen Liste" soll eine Hilfe für Angehörige und Pflegebedürftige sein, wenn die Entscheidung über ein Pflegeheim schnell getroffen werden muss.

Lob vom Minister

"Mithilfe der Checkliste können sie anschließend vor Ort überprüfen, welche der Einrichtungen am besten ihren Bedürfnissen entspricht", so Mohn.

Der Gesundheitsminister von Schleswig-Holstein, Dr. Heiner Garg (FDP) begrüßte das Angebot von der "Weissen Liste". Einige Angebote des landeseigenen Portals www.pflege.schleswig-holstein.de seien direkt auf das Portal der "Weissen Liste" verlinkt, so Garg in einer Mitteilung.

Auch sei das Landesportal thematisch seit dem Start erweitert worden. "Unser Portal hilft dabei, dass zukünftig immer mehr ältere Menschen ihren Alltag vorausschauend planen und gestalten können. Ziel ist es, dass Menschen auch im Alter so weit wie möglich ihrer gewohnten Lebensweise entsprechend leben können", erklärte Garg.

Topics
Schlagworte
Pflege (5571)
Organisationen
Bertelsmann (276)
Personen
Brigitte Mohn (46)
Heiner Garg (152)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Um den ÖGD steht es schlecht

Große Sorgen um den Öffentlichen Gesundheitsdienst äußern Bundesärztekammer und Robert Koch-Institut anlässlich des heutigen ersten „Tags des Gesundheitsamtes“. mehr »

Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Nurses' Health Study. mehr »