Ärzte Zeitung, 08.05.2012

1,7 Millionen Menschen in NRW schwerbehindert

KÖLN (iss). Jeder zehnte Bürger und jede elfte Bürgerin in Nordrhein-Westfalen galten Ende 2011 als schwerbehindert, hatten also einen Behinderungsgrad von 50 Prozent oder mehr.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes war mit 20,9 Prozent die "Beeinträchtigung der Funktion der inneren Organe" die Hauptbehinderungsart, gefolgt "Querschnittslähmung, zerebrale Störungen, geistig-seelische Behinderung sowie Suchtkrankheiten" (16,1 Prozent).

Die Zahl der Schwerbehinderten ist zwar im vergangenen Jahr um 2,0 Prozent auf 1,7 Millionen gestiegen, lag damit aber um 1,2 Prozent unter dem Wert von 2001.

Topics
Schlagworte
Pflege (4802)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4421)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »