Ärzte Zeitung online, 10.06.2015

Kritik an Pflegeberufegesetz

"Katze im Sack verkauft"

HILDESHEIM. Das Bündnis für Altenpflege hat sich "bestürzt" über den Plan der Bundesregierung gezeigt, noch in dieser Legislatur die drei separaten Pflegeausbildungen Krankenpflege, Altenpflege und Kinderkrankenpflege zu einer einzigen zu verschmelzen.

Das geht aus dem Pflegeberufegesetz hervor, das als Arbeitsentwurf des Bundesgesundheits- und des Familienministeriums bekannt geworden ist. Der Entwurf, kritisiert das Bündnis, befasse sich gar nicht mit den Inhalten der neuen Ausbildung.

Darum solle sich eine Fachkommission erst kümmern, wenn das Gesetz beschlossen ist. "Die Bundesregierung will den Abgeordneten also die Katze im Sack verkaufen", sagt Peter Dürrmann, Sprecher des Bündnisses für Altenpflege. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »