Ärzte Zeitung, 12.01.2017
 

Pflege

Förderprogramm in NRW deutlich aufgestockt

KÖLN. Nordrhein-Westfalen hat das Förderprogramm für Pflegeeinrichtungen ausgeweitet. Die landeseigene NRW.Bank hat das Volumen für zinsgünstige Kredite für Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen von 50 Millionen Euro auf 65 Millionen Euro erhöht. "Damit werden wichtige Investitionen in die Zukunft einer guten Pflege nachhaltig unterstützt", sagte Gesundheits- und Pflegeministerin Barbara Steffens (Grüne).

Das Förderprogramm ist 2015 angelaufen. Nach Angaben des Ministeriums wurden die Mittel zunächst allerdings nur schleppend abgerufen, inzwischen ist die Inanspruchnahme aber groß. Pro Einrichtung liegt die maximale Darlehenssumme bei fünf Millionen Euro. (iss)

Topics
Schlagworte
Pflege (4842)
NRW (1262)
Personen
Barbara Steffens (384)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »