Ärzte Zeitung online, 23.05.2017

Reform der Pflegeberufe

Kompromiss droht erneut zu kippen

BERLIN. Der Verband der Pflegedirektoren an den Unikliniken (VPU) bangt um den koalitionsinternen Kompromiss zur Reform der Pflegeberufe. Auslöser sind die Formulierungshilfen des Bundesgesundheitsministeriums. Das Portal BibliomedPflege hatte am Montag berichtet, dass darin nicht mehr von einem automatischen Übergang in die generalistische Pflegeausbildung die Rede sei. Vielmehr sollen die federführenden Ministerien dazu im Jahr 2024 neue Vorschläge erarbeiten.

"Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle beruflich Pflegenden", sagte VPU-Vorstand Rantzsch zur "Ärzte Zeitung". Ursprünglich sollte der Übergang dann vollzogen werden, wenn in sechs Jahren mehr als 50 Prozent der Schüler die Generalistik wählen. (wer)

Topics
Schlagworte
Pflege (5331)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »