Ärzte Zeitung online, 08.01.2018

Pflegekongress

Erfahrene Pflegekräfte sind ein Riesenpotenzial

BERLIN. Ältere Pflegefachkräfte fühlen sich oft körperlich stark überlastet – sind aber in der Regel psychisch belastbarer. "Sie reagieren ruhiger und können dadurch viele Situationen retten", sagt Judith Heepe, Pflegedirektorin am Berliner Universitätsklinikum Charité. Wie sich das Potenzial der Senior-Kräfte erhalten lässt, darüber referiert Heepe beim Kongress Pflege 2018, den Springer Pflege am 19. und 20. Januar in Berlin ausrichtet. "Wir müssen neue Tätigkeitsfelder sondieren und weiterentwickeln", sagt die Pflegedirektorin. An Europas größtem Klinikum starten verschiedene Weiterbildungen in Bereichen, die Lebens- und Berufserfahrung voraussetzen: Casemanagement, Coaching sowie Integrationsmanagement – an der Charité sind Mitarbeiter aus 80 Nationen beschäftigt.

"Die Nachfrage ist riesig", berichtet Heepe. Die Pflegeleitung an der Charité setzt zudem auf Skill-Mix. Servicekräfte und Pflegehelfer, die an der Charité ausgebildet werden, können Pflegefachkräfte von Tätigkeiten wie Betten machen oder Essen bestellen entlasten. Außerdem werden Leitungspersonen für alternsgerechte Führung sensibilisiert. "In der Management-Qualifizierung möchten wir ein Bewusstsein dafür schaffen, dass wir alle alt werden", so Heepe. (an)

Weitere Informationen und Anmeldung zum Kongress: Andrea Tauchert, Tel. 030/82787-5513, info@gesundheitskongresse.de, www.gesundheitskongresse.de

Topics
Schlagworte
Pflege (5116)
Organisationen
Charité Berlin (3135)
Personen
Andrea Tauchert (71)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »