Ärzte Zeitung online, 11.05.2018

Rheinland-Pfalz

Mehr Anträge auf Pflegegrade

MAINZ. Seit der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs im Januar 2017 ist die Zahl der Anträge auf Einstufung in einen Pflegegrad bei der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz nach oben geschnellt.

"2017 gingen bei der Pflegekasse der TK in Rheinland-Pfalz 18 Prozent mehr Erstanträge ein als im Vorjahr", berichtet TK-Landesleiter Jörn Simon. Auch einzelne Leistungen der Pflegeversicherung seien häufiger in Anspruch genommen worden.

So nahmen in Rheinland-Pfalz 19 Prozent mehr Versicherte Entlastungsleistungen wie Beschäftigungsangebote oder die Begleitung zum Arzt in Anspruch als 2016.

Seit der Reform stehen Pflegebedürftigen für solche "niedrigschwelligen Betreuungsangebote" 125 Euro monatlich zu.(aze)

Topics
Schlagworte
Pflege (5844)
Rheinland-Pfalz (555)
Organisationen
TK (2656)
Personen
Jörn Simon (15)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Liposuktion und NIPT werden Kassenleistungen

Der GBA hat am Donnerstag in seiner Sitzung beschlossen, Liposuktion bei Lipödem des Stadiums 3 zulasten der Kassen zuzulassen. Gleiches gilt für die nichtinvasive Pränataldiagnostik – unter einer Vorraussetzung. mehr »

Ärzte sollen behandeln, nicht beraten

Die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG) hat zum Auftakt ihrer Jahrestagung am Donnerstag in Kiel therapeutische Lösungen für Betroffene in der Regelversorgung gefordert. mehr »

GBA beschließt Vereinfachungen für Ärzte ab 2020

Außerhalb oder innerhalb des Regelfalls, Ärger um das behandlungsfreie Intervall: Nach dem Beschluss des GBA zur Heilmittelrichtlinie können Ärzte einige Erleichterungen im Praxisalltag erwarten. Allerdings erst 2020. mehr »