Ärzte Zeitung online, 28.05.2018

Pflege

KV Hessen kritisiert Spahns Heimarzt-Pläne

FRANKFURT. Die KV Hessen lehnt die Pläne von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ab, KVen zu verpflichten, Pflegeheimen einen Heimarzt zu vermitteln. Aus der bisher im Gesetz verankerten diesbezüglichen "Soll"-Regelung soll nach den Vorstellungen des Ministers eine "Muss"-Regelung werden.

Damit würde neben einer weiteren Reglementierung der ambulanten Versorgung die ohnehin schon knappe Ressource Arzt weiter verknappt, kritisierte die Vertreterversammlung am Samstag in einer Resolution.

Pflegeheime entstünden oft in ländlichen Bereichen, ohne dass dort vorab die ärztliche Versorgung geklärt werde. Dieses offensichtliche Regelungsdefizit solle nun zu Lasten Dritter, nämlich der niedergelassenen Ärzte, "geheilt" werden. (bar)

Topics
Schlagworte
Pflege (5752)
Hessen (957)
Organisationen
KV Hessen (844)
Personen
Jens Spahn (1474)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ertragskraft ist deutlich gestiegen

Allgemeinarztpraxen sind binnen zehn Jahren rentabler geworden – obwohl die Kosten gestiegen sind und der Privatanteil gesunken ist. mehr »

Wo es wie viele Kliniken und Betten gibt

Eine Bertelsmann-Studie empfiehlt, 800 Kliniken zu schließen, um die Versorgung zu verbessern. Wir zeigen anhand von Karten auf, wie viele Kliniken und -betten die einzelnen Stadt- und Landkreise aufweisen. mehr »

„Beim Essen wird mehr moralisiert als bei der Sexualität“

Beim Essen geht es längst nicht mehr nur um den Geschmack. Gesund und nachhaltig sollen Lebensmittel sein. Soviel Moral beim Essen lässt selbst Großkonzerne nicht kalt. mehr »