Ärzte Zeitung online, 21.08.2018

Prävention

Internetangebot mit Tipps rund um die Pflege

Zentrum für Qualität in der Pflege will großen Informationsbedarf zum Thema bedienen.

KÖLN. Bei der Versorgung Pflegebedürftiger muss die Prävention viel stärker in den Blick genommen werden als bislang, finden die Verantwortlichen des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP).

Sie haben deshalb ein neues Internetangebot entwickelt, das Wissen und Tipps rund um die Vorbeugung von Gesundheitsproblemen bei Pflegebedürftigen, aber auch bei den Pflegenden bietet.

Auf www.pflege-praevention.de finden Interessierte grundsätzliche Informationen über die Prävention in der Pflege, auch in einem Erklärfilm. Hinzu kommen konkrete Empfehlungen zu Bereichen wie Bewegung, aktivierender Pflege oder Hygiene. Die Seite enthält auch Tipps zur Entlastung von Pflegenden.

Pflegebedürftigkeit sei keine reine Schicksalsfrage, betont der Vorstandsvorsitzende des ZQP, Dr. Ralf Suhr. "Mit gezielten präventiven Maßnahmen können sowohl Risiken für Pflegebedürftigkeit verringert als auch das Fortschreiten von Pflegebedürftigkeit verzögert werden."

Aus seiner Arbeit wisse das Zentrum, dass es einen großen Informationsbedarf zu diesem Thema gibt. Gesundheitsförderung und Prävention seien für die Helfer ebenso bedeutsam wie für die Pflegebedürftigen.

"Mit unserem Portal wollen wir zeigen, wie Pflegetechniken richtig angewendet werden und was man tun kann, damit der Pflegestress nicht zu groß wird." (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »