Ärzte Zeitung online, 05.12.2018

Spahns neues Vorhaben

Gesetze am Fließband

Kommentar von Wolfgang van den Bergh

vdb

Schreiben Sie dem Autor vdb@springer.com

Spahn liefert! Das gilt nun auch für die Leistungserbringer in der Heilmittelbranche. Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen werden dringend gebraucht. Doch wenige wollen in diesen Jobs arbeiten: schlechte Bezahlung, viel Bürokratie, wenig Entscheidungskompetenz.

Das will der Bundesgesundheitsminister ändern. Viereinhalb Monate nimmt er sich Zeit dazu, um einen weiteren gesetzlichen Rahmen abzustecken: Preise erhöhen, die Grundlagen für Vertragsverhandlungen auf Bundesebene legen, die Entscheidungsbefugnisse ausweiten und das Schulgeld abschaffen.

Ein strammes Programm, aber zu schaffen, weil ihm die finanzielle Ausstattung der Kassen in die Karten spielt: Ein sattes Plus in den ersten drei Quartalen, das die Rücklagen weiter steigen lässt. Übrigens auch schon in der Heilmittelbranche, wenngleich auf niedrigem Niveau. Die Heilmittelausgaben sind um zehn Prozent gestiegen – eine Folge der schrittweisen Honorarerhöhungen, wie sie im Heil- und Hilfsmittelgesetz vor einem Jahr beschlossen worden sind.

Vor der wichtigen Personal-Entscheidung beim CDU-Parteitag am Freitag in Hamburg kann der Bundesgesundheitsminister mit Fakten glänzen. Andere müssen da auf ihre Fanclubs zurückgreifen . . .

Lesen Sie dazu auch:
Heilmittel: Spahn will Heilmittelerbringern den Rücken stärken

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »