Ärzte Zeitung online, 13.06.2019

Bayern

Großes Interesse an Landespflegegeld

MÜNCHEN. Das bayerische Landespflegegeld in Höhe von 1000 Euro stößt auf großes Interesse. Nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums liegen mittlerweile mehr als 345.000 Anträge vor. In fast 340.000 Fällen sei das Landespflegegeld bereits ausbezahlt worden, so das Ministerium.

Das Landespflegegeld ist Bestandteil des Pflegepakets der Bayerischen Staatsregierung. Jährlich würden 400 Millionen Euro investiert, damit Pflegebedürftige ab Pflegegrad zwei pro Jahr einen Betrag von 1 000 Euro zusätzlich bekommen.

Ein einmal gestellter Antrag wirkt auch für die nachfolgenden Pflegejahre und muss nicht jedes Jahr neu gestellt werden, heißt es aus dem Ministerium.

Darüber hinaus verweist das Ministerium auf ein neues Investitionskosten-Förderprogramm für mehr Pflegeplätze in Bayern. Dieses sei gedacht für Angehörige, die zu Hause pflegen.

Damit sie sich gelegentlich eine Auszeit nehmen können, solle ein Schwerpunkt auf die Förderung von Kurzzeitpflegeplätzen gelegt werden. Zudem werde die Schaffung und Modernisierung von stationären Pflegeplätzen gefördert. Dafür seien im Doppelhaushalt 2019/2020 rund 120 Millionen Euro veranschlagt.

Besonders gefördert werden sollen in Bayern auch Pflegeplätze für jüngere Pflegebedürftige. Bei Kurzzeitpflegeplätzen ist nach den Worten der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) eine Förderung von 70 000 Euro pro Platz möglich. (sct)

Topics
Schlagworte
Pflege (5719)
Bayern (1071)
Personen
Melanie Huml (193)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lichtshow bei Konzerten bringt Hirn aus dem Takt

Die Lichteffekte bei Musikfestivals werden immer spektakulärer – und sind für Fotosensible nicht ungefährlich: Das Risiko für epileptische Anfälle ist dabei mehr als dreifach erhöht. mehr »

Ablehnung der Kasse – Widerspruch zwecklos?

2018 gab es bei der Unabhängigen Patientenberatung zwar insgesamt weniger Beratungen. Häufig gaben die Krankenkassen aber dazu einen Anlass. mehr »

Ärzte – als Partner der Industrie

Die forschenden Pharmaunternehmen binden unter anderem Ärzte in ihre Projekte ein. Was sie sich das im vergangenen Jahr haben kosten lassen, wurde jetzt veröffentlicht. mehr »