Ärzte Zeitung, 22.12.2015

Berlin

Mobile geriatrische Reha macht weiter

BERLIN.Wenige Wochen nach Schließung der einzigen geriatrischen Rehaklinik Berlins wird deren mobile geriatrische Reha weitergeführt. Das teilten die Median-Kliniken mit.

Neuer Standort für das neunköpfige Team ist das Median-Haus in Berlin-Kladow. Zwei Ärzte, zwei Ergotherapeuten, zwei Physiotherapeuten, ein Psychologe und Logopäde sowie eine Sozialarbeiterin bilden das mobile geriatrische Rehabilitationsteam (MGR), das zur Zeit 20 Patienten pro Woche betreut, und zwar in deren privatem Umfeld.

Die Reha-Form ist ein spezielles Angebot für Patienten, deren Gesundheitszustand weder eine ambulante noch eine stationäre Reha zulässt. Vor allem Menschen mit erheblichen Schädigungen der mentalen Funktion und Störungen der Sinnesfunktionen, die im eigenen Umfeld bleiben sollten, werden vom MGR betreut.

Ende Oktober war die geriatrische Rehaklinik in Berlin-Mitte geschlossen worden, weil sie nach Median-Angaben nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben war. Viele Ärzte, Pfleger und Therapeuten fanden neue Arbeitsplätze in den Schwesterkliniken in Kladow, Hoppegarten und Grünheide. (juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »