Ärzte Zeitung, 23.10.2012

Prävention

Grüne kritisieren CSU-Pläne

BERLIN (sun). Grünen-Politikerin Maria Klein-Schmeink hat die Präventionspläne gegen Fettleibigkeit der CSU als absurd kritisiert.

Die Vorschläge zeigten, dass weder die Bundesregierung noch die Regierungsfraktionen ein stimmiges Konzept und eine konsequente Strategie zur Prävention und Gesundheitsförderung hätten.

Sie bezog sich mit der Kritik auf Aussagen des CSU-Politikers Johannes Singhammer. Der hatte laut "Süddeutsche Zeitung" gefordert, dass Kassenpatienten, die abspecken mit niedrigeren Kassenbeiträgen belohnt werden sollten. Übergewicht dürfe jedoch gar nicht erst entstehen, so Klein-Schmeink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »