Ärzte Zeitung, 23.10.2012

Prävention

Grüne kritisieren CSU-Pläne

BERLIN (sun). Grünen-Politikerin Maria Klein-Schmeink hat die Präventionspläne gegen Fettleibigkeit der CSU als absurd kritisiert.

Die Vorschläge zeigten, dass weder die Bundesregierung noch die Regierungsfraktionen ein stimmiges Konzept und eine konsequente Strategie zur Prävention und Gesundheitsförderung hätten.

Sie bezog sich mit der Kritik auf Aussagen des CSU-Politikers Johannes Singhammer. Der hatte laut "Süddeutsche Zeitung" gefordert, dass Kassenpatienten, die abspecken mit niedrigeren Kassenbeiträgen belohnt werden sollten. Übergewicht dürfe jedoch gar nicht erst entstehen, so Klein-Schmeink.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »