Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 14.01.2016

Schwenninger BKK

Junge Deutsche bei Vorsorge gespalten

VILLINGEN-SCHWENNINGEN. Die Schwenninger BKK sieht ein Auseinanderdriften der jungen Deutschen beim Gesundheitsverhalten.

Die Kasse beruft sich dazu auf ihre Studie "Zukunft Gesundheit 2015", für die 1050 Personen im Alter von 14 bis 34 Jahren befragt worden sind.

51 Prozent der Befragten erklärten, es treffe zu, dass Gesundheitsvorsorge für sie "überhaupt noch kein Thema" sei. 49 Prozent hingegen sagten, dies treffe nicht zu und bekundeten damit ein Interesse an Vorsorge.

86 Prozent der Befragten sprachen sich dafür aus, dass Krankenkassen mehr Anreize für ein gesundes Leben schaffen sollten.

Zwei Drittel befürworteten, wer nachweislich ein gesundes Leben führe, solle finanzielle Vorteil in der GKV erhalten. (fst)

Topics
Schlagworte
Prävention (2414)
Krankenkassen (16658)
Organisationen
BKK (2119)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schadet Marihuana dem Herz?

Haschischraucher sterben häufiger an Hypertonie-bedingten Todesursachen als Tabakraucher: Darauf deuten Resultate einer Studie - die allerdings auf wackligen Daten steht. mehr »

Schuss vor den Bug auch der alternativmedizinischen Ärzte

Die Heilpraktiker wehren sich. Sie fühlen sich bei der vom "Münsteraner Kreis" angestoßenen Debatte um die Reform oder gar Abschaffung ihres Geschäftsfeldes außen vor. mehr »

So hitzig diskutieren unsere Online-User

Unseriöser Beruf oder medizinische Alternative: Experten fordern die Abschaffung des Heilpraktikerberufs - und treten damit eine eifrige Debatte los. mehr »