Ärzte Zeitung, 07.09.2016

Online-Projekt

Suizid-Prävention per E-Mail

DRESDEN. Der Caritasverband in Dresden sucht junge Ehrenamtliche für ein Online-Projekt zur Suizidprävention. Im Herbst startet wieder ein dreimonatiger, kostenloser Ausbildungskurs für Interessierte von 16 bis 25 Jahre, wie die Hilfsorganisation mitteilte.

Darin lernen die Teilnehmer, wie sie Jugendliche und junge Erwachsene in Lebenskrisen und mit Selbsttötungsgedanken per E-Mail beraten können. Das Projekt gibt es seit 2013, im vergangenen Jahr wurden so 110 Menschen betreut.

Das anonyme Angebot soll den Hilfesuchenden eine unkomplizierte und offene Möglichkeit geben, sich mit ihren Problemen an Gleichaltrige zu wenden. In Sachsen nehmen sich laut Caritas pro Jahr mehr als 640 Menschen das Leben. Bei den unter 25-Jährigen ist Suizid den Angaben zufolge nach Verkehrsunfällen die zweithäufigste Todesursache. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »