Ärzte Zeitung online, 27.03.2017
 

Krankenhaushygiene

NRW-Kliniken stärken die Fortbildung

Mit an der Praxis orientiertem Schulungsmaterial bauen Kliniken in NRW die Hygiene-Fortbildung aus.

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen sollen speziell entwickelte Schulungsfilme Ärzte und andere Klinikmitarbeiter dabei unterstützen, Hygienemaßnahmen in den Kliniken umzusetzen. Das neue Fortbildungsangebot der Landeskrankenhausgesellschaft (KGNW) wird vom NRW-Gesundheitsministerium mit 90.000 Euro gefördert.

Die Filme, die auf einer videobasierten Lernplattform abrufbar sind, sollen in Fortbildungen eingesetzt werden. Sie zeigen nach Angaben der KGNW anhand von realen Krankenhaussituationen, wie die aktuellen Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention konkret umgesetzt werden können. Das Angebot ist Teil der landesweiten Hygiene-Initiative "Gemeinsam Gesundheit schützen. Keine Keime. Keine Chance für multiresistente Erreger".

Die Fortbildung umfasst sieben Kapitel: Händehygiene und Schutzhandschuhe, Prävention bei Reinigung und Flächendesinfektion, Prävention bei Punktionen und Injektionen, Prävention katheterassoziierter Harnweginfektionen, Prävention der beatmungsassoziierten Pneumonie, Wundbehandlung und Verbandswechsel sowie Management bei Verdacht auf eine lebensbedrohlich, hochkontagiöse Erkrankung.

"Im Kampf gegen Infektionen, insbesondere gegen die multiresistenten Erreger, sind Mitarbeiterschulungen auf dem neuesten Stand ein ganz entscheidender Baustein", sagt KGNW-Präsident Jochen Brink. Die Filme seien bereits erfolgreich getestet worden. Die Aktion wird von Gesundheitsministerin Barbara Steffens begrüßt. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fettsäurehypothese bei MS erhält neue Nahrung

Ist eine ungesunde Ernährung einer der Gründe, weshalb manche Menschen an MS erkranken? Es mehren sich jedenfalls Hinweise für einen entscheidenden Einfluss auf die Darmflora. mehr »

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »