Ärzte Zeitung online, 25.01.2018

Fehlernährung

Ärzteverbände fordern strikte Maßnahmen

BERLIN. Vier Maßnahmen gegen Fehlernährung fordern mehr als ein Dutzend Ärzteverbände und Fachgesellschaften von der künftigen Bundesregierung. Dazu zählen: eine verständliche Lebensmittelkennzeichnung in Form einer Nährwert-Ampel, verbindliche Standards für die Schul- und Kitaverpflegung, Beschränkungen der an Kinder gerichteten Lebensmittelwerbung sowie steuerliche Anreize für die Industrie, damit diese gesündere Rezepturen entwickelt. Laut Robert Koch-Institut gelten 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen bis 17 Jahre als übergewichtig oder adipös. (eb)

Ärzte und Fachpersonal können sich dem Appell anschließen:

www.aerzte-gegen-fehlernaehrung.de

Topics
Schlagworte
Prävention (3327)
Organisationen
RKI (2205)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »