Ärzte Zeitung online, 25.01.2018

Fehlernährung

Ärzteverbände fordern strikte Maßnahmen

BERLIN. Vier Maßnahmen gegen Fehlernährung fordern mehr als ein Dutzend Ärzteverbände und Fachgesellschaften von der künftigen Bundesregierung. Dazu zählen: eine verständliche Lebensmittelkennzeichnung in Form einer Nährwert-Ampel, verbindliche Standards für die Schul- und Kitaverpflegung, Beschränkungen der an Kinder gerichteten Lebensmittelwerbung sowie steuerliche Anreize für die Industrie, damit diese gesündere Rezepturen entwickelt. Laut Robert Koch-Institut gelten 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen bis 17 Jahre als übergewichtig oder adipös. (eb)

Ärzte und Fachpersonal können sich dem Appell anschließen:

www.aerzte-gegen-fehlernaehrung.de

Topics
Schlagworte
Prävention (2905)
Organisationen
RKI (2026)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freizeitsportler gefährden ihre Herzgesundheit mit Doping

Fast jeder sechste Freizeitsportler nimmt inzwischen herzschädigende Arzneimittel zur Verbesserung von Fitness und Körperoptik. Vor allem der Anteil weiblicher User steigt. mehr »

Kassen und Ärzte trennen beim Honorar "Äonen"

Heute beginnen die Verhandlungen von Vertragsärzten und Krankenkassen über das Honorar 2019. Eine schnelle Einigung scheint nicht in Sicht. mehr »

Welche Bakterien mit uns U-Bahn fahren

In der Hongkonger U-Bahn sind morgens andere Keime zu finden als im abendlichen Berufsverkehr. Gefährlicher sind Metro-Linien mit höherem Verkehrsaufkommen aber wohl nicht, wie eine Studie ergeben hat. mehr »