Ärzte Zeitung online, 17.05.2019

Prävention

Darmmodell auf Tour in Brandenburg

POTSDAM. Brandenburg engagiert sich gegen Darmkrebs. Das größte begehbare Darmmodell Europas soll im Mai und Juni in Frankfurt (Oder), Schwedt und Wittstock/Dosse für die Vorsorgekoloskopie werben. „Dank exzellenter ärztlicher Kompetenz und ausgereifter Gerätetechnik kann sie heute mit großer Sicherheit und gutem Komfort durchgeführt werden“, meint Dr. Andreas Becker, Sprecher der Initiative Brandenburg gegen Darmkrebs und Chefarzt in Frankfurt (Oder).

Brandenburgs Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke) unterstützt die Aufklärungstour als Schirmfrau. Sie lobte die „großartige Arbeit“ der landesweiten Initiative: „Ihre kreativen öffentlichkeitswirksamen Aktionen klären auf und motivieren immer mehr Menschen, diese wichtige Vorsorgeleistung selbstverständlich in Anspruch zu nehmen.“

Auch die AOK Nordost unterstützt die Aufklärungstour. Sie hat mit ihrer regionalen Aufklärungskampagne &#hosenrunter nach eigenen Angaben erreicht, dass rund 38 Prozent mehr AOK-Versicherte Darmkrebsvorsorge-Maßnahmen genutzt haben (wir berichteten).

„Aber es besteht weiterhin großer Aufklärungsbedarf“, so Daniela Teichert, Beauftragte des Vorstandes der AOK Nordost. Falsch verstandene Scham und Furcht würden immer noch zu viele Menschen von der Vorsorge abhalten. (ami)

Topics
Schlagworte
Prävention (3385)
Brandenburg (721)
Organisationen
AOK (7774)
Krankheiten
Darmkrebs (1492)
Personen
Daniela Teichert (7)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzmittel per Drohne, Roboter auf Kassenkosten

Zur Eröffnung des Hauptstadtkongresses trafen blühende Phantasie, Extremforderungen und regulatorischer Pragmatismus aufeinander. mehr »

"App auf Rezept ist ein toller Vorschlag"

Der Hauptstadtkongress ist gestartet. Im Video-Interview mit der „Ärzte Zeitung“ erläutert Kongresspräsident Ulf Fink die Schwerpunkte des Kongresses und spricht darüber, wie die Digitalisierung der Gesundheitsbranche gelingen kann. mehr »

„Auto-befundende Systeme auf Vormarsch“

Im Video-Interview beim Hauptstadtkongress erläutert der Leiter des IGES Instituts, Professor Bertram Häussler, warum die Datenautobahn immer noch nicht befahrbar ist und was der Digitalisierung noch im Wege steht. mehr »