Ärzte Zeitung, 16.12.2009

Deutsche Hospizstiftung gibt sich neuen Namen

BERLIN (hom). Die 1995 gegründete Deutsche Hospiz Stiftung hat sich in "Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung umbenannt" und ihre Aufgabe in der Satzung konkretisiert. "Der neue Name und die reformierte Satzung verdeutlichen, dass wir allein den Menschen verpflichtet sind, die unsere Hilfe brauchen", erklärte der Stiftungsratsvorsitzende der Organisation, Professor Friedhelm Farthmann.

Die Organisation finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Beiträgen ihrer rund 55 000 Mitglieder und Förderer und unterhält das bundesweit einzigartige Hospiz- und Patientenschutztelefon. Dort gehen nach Angaben der Organisation jährlich etwa 19 000 Anrufe ein. Die Organisation hat auch den diesjährigen SpringerCharity-Award gewonnen (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »