Ärzte Zeitung, 16.12.2009

Deutsche Hospizstiftung gibt sich neuen Namen

BERLIN (hom). Die 1995 gegründete Deutsche Hospiz Stiftung hat sich in "Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung umbenannt" und ihre Aufgabe in der Satzung konkretisiert. "Der neue Name und die reformierte Satzung verdeutlichen, dass wir allein den Menschen verpflichtet sind, die unsere Hilfe brauchen", erklärte der Stiftungsratsvorsitzende der Organisation, Professor Friedhelm Farthmann.

Die Organisation finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Beiträgen ihrer rund 55 000 Mitglieder und Förderer und unterhält das bundesweit einzigartige Hospiz- und Patientenschutztelefon. Dort gehen nach Angaben der Organisation jährlich etwa 19 000 Anrufe ein. Die Organisation hat auch den diesjährigen SpringerCharity-Award gewonnen (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »