Ärzte Zeitung, 06.08.2014

Saarland

Klinisches Krebsregister ist auf dem Weg

SAARBRÜCKEN. Das Saarland hat per Kabinettsbeschluss die Landesgesetzgebung für ein klinisches Krebsregister eingeleitet. Schon im September soll sich der Landtag mit der Vorlage befassen, bis Ende des Jahres ist die endgültige Verabschiedung vorgesehen.

Bei der Schaffung der gesetzlichen Grundlage für flächendeckende Krebsregister auch im klinischen Bereich sind damit die beiden Länder mit die schnellsten, die schon am Anfang der Krebsregistrierung Vorreiter waren: Hamburg hat schon 1926 eine erste bevölkerungsbezogene Erfassung begonnen und wird auch jetzt die Nase vorne haben.

Das Saarland hatte bereits 1967 ein landesweites epidemiologisches Krebsregister eingeführt. (kud)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »