Ärzte Zeitung online, 25.09.2017

Über 65-Jährige im Blick

Urologen warnen vor Unterversorgung

DRESDEN.Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) hat zum Abschluss ihrer Jahrestagung am Samstag in Dresden vor einer drohenden Unterversorgung gewarnt. Es sei deshalb ein konzentriertes Handeln erforderlich, teilte die DGU mit Blick auf die Politik und andere Akteure im Gesundheitswesen mit.

 Im Fokus stehe vor allem die Gruppe der über 65-Jährigen. Künftig werde der Versorgungsbedarf um 20 Prozent steigen. "Damit ist die Urologie das größte Zukunftsfach in der Medizin, das entsprechend gestaltet werden muss", erklärte DGU-Generalsekretär Maurice Stephan Michel.

Rund 6500 Teilnehmer aus dem Inland hatten den Kongress in den vergangenen Tagen besucht. Laut DGU ist er die weltweit drittgrößte Wissenschafts- und Fortbildungsplattform für Urologen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »