Ärzte Zeitung, 27.11.2012

Operationen

Union will Chefarzt-Boni veröffentlichen

BERLIN. Chefarzt-Boni stehen in der Kritik. Die Regierungsfraktionen planen, die mengenabhängigen Vergütungen für Operateure zum Gegenstand der Qualitätssicherung der Krankenhäuser zu machen.

In einem noch nicht abgeschlossenen Änderungsantrag zum Patientenrechtegesetz, der der "Ärzte Zeitung" vorliegt, fordern die Abgeordneten, die Kliniken sollten verpflichtet werden, in den Qualitätsberichten zu erklären, ob und welche Bonusvereinbarungen ein Krankenhaus mit seinen Beschäftigten getroffen habe.

Der Bundestag soll das Patientenrechtegesetz am Donnerstag verabschieden.

Gegen die Boni haben sich auch der Marburger Bund, leitende Klinikärzte und die Bundesärztekammer (BÄK) ausgesprochen. BÄK-Präsident Dr. Frank Ulrich Montgomery hat angekündigt, eine Kontaktstelle einzurichten, bei der Ärzte ihre Arbeitsverträge prüfen lassen können.

Montgomery drohte damit, ausgewählte Prüfergebnisse zu veröffentlichen. "Fallzahlen haben in Zielvereinbarungen nichts zu suchen", sagte Marburger Bund-Chef, Dr. Rudolf Henke. Besser sei es, Boni an medizinischer Qualität auszurichten. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »