Ärzte Zeitung online, 19.06.2018

Neue GOÄ

Spahn ermutigt Verhandler

MÜNSTER. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Ärzten und PKV empfohlen, die Verhandlungen über die neue GOÄ zügig fortzusetzen. Das hat der Vizepräsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe und Vorsitzende des GOÄ-Ausschusses der BÄK Dr. Klaus Reinhardt jetzt wissen lassen.

Die Erwartung: Ein Verhandlungsergebnis könnte Wirkung auf die im Koalitionsvertrag vorgesehene wissenschaftliche Kommission zeigen. Sie soll Vorschläge für eine Weiterentwicklung des Vergütungssystems erarbeiten. Dem Vernehmen nach soll die Benennung der Kommissionsmitglieder noch in dieser Woche erfolgen. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »