Ärzte Zeitung, 14.12.2011
 

Gesundheitsministerium startet YouTube-Kanal

BERLIN (eb). Das Bundesgesundheitsministerium hat am Mittwoch seinen eigenen YouTube-Kanal gestartet und erweitert damit sein Online-Angebot.

Ziel sei es, auf der Social Media-Plattform politische Hintergrundinformationen innovativ und bürgernah darzustellen, heißt es in einer Mitteilung.

Mit diesem Schritt in das Web 2.0 nutze das Bundesgesundheitsministerium eine ergänzende Möglichkeit, sein Informationsangebot anschaulich und verständlich zu vermitteln.

Zum Auftakt steht der YouTube-Kanal des Bundesgesundheitsministeriums unter dem Schwerpunktthema: "Betriebliche Gesundheitsförderung".

Verschiedene Unternehmen stellen in kurzen Beiträgen vor, wie gelebte Gesundheitsförderung in Betrieben aussehen kann.

www.youtube.com/bmgesundheit

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »