Ärzte Zeitung, 08.02.2013
 

Ausbildung

Lehre bei Freien gefragt

BERLIN. Die Freien Berufe, drittgrößter Ausbildungsbereich in Deutschland, haben als einziger Wirtschaftssektor im Ausbildungsjahr 2012 hinsichtlich der Ausbildungsverträge einen Zuwachs erzielt.

Wie der Bundesverband der Freien Berufe mitteilt, wurden in Praxen, Kanzleien und Apotheken mit 43.014 Verträgen 0,9 Prozent mehr abgeschlossen als 2011. Nach Meinung des Verbandes beweisen die Freien Berufe mit ihrem Ausbildungsengagement Weitsicht.

Denn demografisch bedingt werde es in den kommenden Jahren immer schwieriger, Bewerber für diese Assistenzberufe zu finden. Noch stünden die Kolleginnen und Kollegen Freiberufler nicht alleine in ihren Praxen, Kanzleien und Apotheken.

Die Ausbildungsberufe bei den Freien erfreuten sich bei jungen Frauen mit der meisten Beliebtheit aller Berufe, heißt es. (eb)

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (62661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »

Sechs Kassen auf der Kippe – Barmer-Chef fordert Reformen

Dramatischer Zwischenruf: Das wirtschaftliche Gefüge der GKV sei instabil, sagt Barmer Chef Straub. Rund ein halbes Dutzend großer Kassen würden nur noch von der guten Konjunktur getragen. mehr »