Ärzte Zeitung online, 23.05.2017
 

Tiergesundheitsmarkt

Die Zugpferde heißen Innovation und Prävention

HAMBURG/BONN. Der Tiergesundheitsmarkt wächst seit mehr als zehn Jahren kontinuierlich. Die Hauptgründe sind laut Bundesverband für Tiergesundheit (BfT) Innovation und Prävention.

2016 belief sich der Tierarzneimittelmarkt in Deutschland den Angaben zufolge auf 788 Millionen Euro. Bestimmend für das Wachstum gegenüber 2015 von 3,5 Prozent seien erneut Impulse durch Innovationen gewesen. Deutlich dynamischer als der Nutztiermarkt habe sich der Hobbytiermarkt entwickelt, der nun rund 53 Prozent des Gesamtmarktes ausmache. Den größten Anteil am Tiergesundheitsmarkt hatten 2016 die pharmazeutischen Spezialitäten mit 34 Prozent (+3,3 Prozent gegenüber 2015). An zweiter Stelle folgten die Biologika mit einem Anteil von 28 Prozent (+8,0 Prozent). Mit jeweils 19 Prozent Marktanteil gleichauf lagen Antiparasitika (+1,1 Prozent) und Antiinfektiva (+0,1 Prozent). (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fettsäurehypothese bei MS erhält neue Nahrung

Ist eine ungesunde Ernährung einer der Gründe, weshalb manche Menschen an MS erkranken? Es mehren sich jedenfalls Hinweise für einen entscheidenden Einfluss auf die Darmflora. mehr »

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »