Ärzte Zeitung online, 13.06.2017

Zahnärzte

EU-Paket geht auf Kosten der Patienten

BRÜSSEL. Kritik am geplanten EU-Dienstleistungspaket kommt nun auch von der Bundeszahnärztekammer (BZÄK). Denn ein Bestandteil des Pakets, das an sich das europäische Wirtschaftswachstum beleben soll, ist der Richtlinienvorschlag der EU-Kommission zur Überprüfung der Verhältnismäßigkeit neuer Berufsregeln. Dabei würden die Auswirkungen auf die Patienten völlig ausgeblendet, monierte die BZÄK auf ihrem 12. Europatag in Brüssel. "Es ist falsch, berufsrechtliche Vorgaben unter einen wachstumshemmenden Generalverdacht zu stellen", so BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel. "Berufszugangs- und Berufsausübungsregeln sichern die hohe Qualität (zahn-)medizinischer Behandlung. Wenn die aktuelle Nivellierungsspolitik fortgesetzt wird, zahlen am Ende Verbraucher und Patienten die Zeche." Gerade in der (Zahn-)Medizin das Qualitätslevel herunterzuschrauben, sei ein verantwortungsloses Spiel mit der Gesundheit der Patienten.(reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »