Ärzte Zeitung online, 05.09.2019

Leiharbeit

Stärkster Anstieg bei Krankenpflege

BERLIN. In der Berufsgruppe 813 Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungsdienst und Geburtshilfe waren zum Stichtag 31. Dezember 2018 insgesamt 22.063 Leiharbeitnehmer beschäftigt; 2,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen 923.671 Leiharbeitskräfte in Deutschland. Deren monatliches Einkommen belief sich im Median auf 3235 Euro.

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Links-Fraktion im Bundestag hervor. Wie es weiter heißt, verzeichne die Berufsgruppe 813 über alle Berufsgruppen hinweg im Vergleich zum Stichtag 31. Dezember 2014 allerdings mit 0,7 Prozentpunkten die stärkste Zunahme des Anteils der Leiharbeit an der Gesamtbeschäftigung. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Kabinett beschließt eAU

Die Bundesregierung hat jetzt einstimmig das Bürokratieentlastungsgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Darin enthalten: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »