Ärzte Zeitung, 13.04.2015

Niedersachsen

Kammer und KV informieren über Fremdsprachen

HANNOVER. Von Afrikaans bis Vietnamesisch. Die gemeinsame Arztauskunft der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) im Internet bietet jetzt auch Informationen über die Fremdsprachenkenntnisse von Arzt- und Psychotherapeutenpraxen im Land an.

Darauf wies die ÄKN hin. "Insgesamt 48 Sprachen werden in einem Teil der niedersächsischen Praxen gesprochen und verstanden", hieß es. Die Präsidentin der ÄKN, Dr. Martina Wenker erklärte: "Die Angabe von Fremdsprachenkenntnissen von Ärztinnen und Ärzten komplettiert das Informationsangebot um ein sehr wichtiges Segment und hilft, Kommunikationsbarrieren zwischen Arzt und Patient zu verringern."

Der Service solle unmittelbar den Migranten die Orientierung im niedersächsischen Gesundheitswesen erleichtern. "Viele Migranten meiden wegen sprachlicher Barrieren im Krankheitsfall einen Arztbesuch. Wir stellen sicher, dass jeder am Gesundheitssystem teilhaben kann", so KVN-Vorstandsvorsitzende, Mark Barjenbruch. (cben)

www.arztauskunftniedersachsen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »