Ärzte Zeitung online, 13.02.2018

Gesundheit im Betrieb

Grüne wollen wissen, was Firmen tun

BERLIN. Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen will in einer Kleinen Anfrage von der Bundesregierung wissen, welche Maßnahmen Unternehmen ergreifen, um die physische und psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu schützen.

Unter anderem wird nach der Anzahl von Personalstellen zum Arbeitsschutz gefragt oder auch nach der Kontinuität und Intensität von Betriebsbesichtigungen unter dem Gesichtspunkt des Gesundheitsschutzes.

 Darüber hinaus will die Bundestagsfraktion wissen, ob und wie Beurteilungen zur eventuellen physischen oder psychischen Gefährdung von Mitarbeitern in einem Betrieb regelhaft ablaufen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »