Ärzte Zeitung online, 13.02.2018

Gesundheit im Betrieb

Grüne wollen wissen, was Firmen tun

BERLIN. Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen will in einer Kleinen Anfrage von der Bundesregierung wissen, welche Maßnahmen Unternehmen ergreifen, um die physische und psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu schützen.

Unter anderem wird nach der Anzahl von Personalstellen zum Arbeitsschutz gefragt oder auch nach der Kontinuität und Intensität von Betriebsbesichtigungen unter dem Gesichtspunkt des Gesundheitsschutzes.

 Darüber hinaus will die Bundestagsfraktion wissen, ob und wie Beurteilungen zur eventuellen physischen oder psychischen Gefährdung von Mitarbeitern in einem Betrieb regelhaft ablaufen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »