Ärzte Zeitung online, 09.03.2018

BÄK und KBV informieren

Neue Datenschutz-Regeln für Ärzte

In der EU gilt ab Mai eine neue Verordnung für Datenschutz. Diese wirkt sich erheblich auf die Arbeit in den Arztpraxen aus, wie BÄK und KBV informieren. So müssen künftig Datenpannen gemeldet werden.

Neue Datenschutz-Regeln für Ärzte

Künftig müssen Ärzte Datenpannen melden.

© Marco2811 / stock.adobe.com

BERLIN. Die Bundesärztekammer (BÄK) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben ihre Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht, Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis aktualisiert und ergänzt. Das gaben sie in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitag bekannt.

Die Änderungen seien nötig geworden, da das Datenschutzrecht in Deutschland grundlegend neu geordnet wurde, hieß es. Weil Ärzte sensible Gesundheitsdaten verarbeiten, würden für sie besondere Bestimmungen mit erhöhten Rechtmäßigkeitsanforderungen gelten, betonen BÄK und KBV.

Die neuen Empfehlungen wirken sich stark auf die Arbeit von niedergelassenen Ärzten und in den Arztpraxen aus, da "künftig zahlreiche datenschutzrechtliche Pflichten zu erfüllen" sind.

So müsse neuerdings der Verantwortliche für die Datenverarbeitung – meist wohl der Praxischef – nachweisen können, dass die Datenschutz-Grundsätze eingehalten werden, berichten BÄK und KBV.

Unter Umständen müsse gar ein interner oder externer Datenschutzbeauftragter in der Arztpraxis benannt werden. Ebenfalls neu ist die Meldepflicht bei Datenpannen. (ths)

Ausführliche Informationen folgen!

Topics
Schlagworte
Datenschutz (397)
Organisationen
Bundesärztekammer (4250)
KBV (7244)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

VR-Therapie dämpft Paranoia

Einfach mal ins Café gehen oder mit dem Bus fahren – für Patienten mit schwerer Paranoia ist das schwer vorstellbar. In einer virtuellen Umgebung können sie jedoch lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. mehr »

Wie Physician Assistants im Job ankommen

Bewährt sich ein auf dem Papier geschaffener Gesundheitsberuf in der Praxis? Nach dem Studium schwärmen die „Arztassistenten“ in die Kliniken aus. Absolventin, Ausbilder und Chefarzt ziehen Bilanz. mehr »