Ärzte Zeitung, 16.12.2016

Telemed

Umsteigerpaket für ehemalige "Medical Exchange"-Nutzer

Für Praxen, die bislang über den Telekom Router "Medical Exchange" Zugang zum Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV-SafeNet) erhalten und darüber auch ihre Abrechnungsdaten an die KV übermittelt haben, wird es zum Jahresende ernst.

Zwar hat die Telekom das Gerät bereits zum 21. Oktober dieses Jahres eingestellt, weil die Zulassung des Routers zum 30. Juni abgelaufen war. Die Abrechnungsdaten fürs dritte Quartal konnten damit aber noch übermittelt werden.

Fürs vierte Quartal sieht dies anders aus. Telekom und KBV hatten den Praxen daher geraten, rechtzeitig auf einen anderen zertifizierten Provider umzusteigen. Einer dieser Provider mit gültigem Zertifikat ist Telemed.

Der SafeNet-Anbieter hat nach eigenen Angaben einen speziellen Umsteiger-Vertrag mit monatlichen Kosten von 9,90 Euro geschnürt, der bis Ende des Jahres gelte. Diesen können Ärzte direkt über die Website des Unternehmens www.telemed.de aufrufen.

Die Installation des telemed KV-SafeNet Zuganges erfolge durch einen Servicepartner vor Ort in der Praxis, heißt es. Außerdem bietet die KBV im Internet eine Liste zu den derzeit zertifizierten Providern. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »