Ärzte Zeitung online, 02.08.2017

Telemedizin

Smart Healthcare – in Smart Cities nur Mauerblümchen?

BERLIN. Immer mehr Städte und Regionen weltweit setzen auf das Konzept der Smart City. Ziel ist meist, die Lebensqualität ihrer Bewohner durch technische Unterstützung zu verbessern sowie Gesundheitswesen, öffentliche Sicherheit, städtische Dienste, Umweltschutz sowie unternehmerische Aktivitäten zu fördern.

Anscheinend fristet – in Deutschland – Smart Healthcare unter dem Dach der Smart City ein Mauerblümchendasein. Die Metajobsuchmaschine Joblift hat analysiert, inwiefern sich die Entwicklung auf den Stellenmarkt überträgt und nahm alle 6569 Smart City-Vakanzen der letzten 24 Monate unter die Lupe.

Gerade einmal 22 Jobofferten widmeten sich der Technisierung der Gesundheitsversorgung. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »