Ärzte Zeitung online, 15.04.2019

E-Health

NRW will Turbo zünden für Telematikinfrastruktur

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen haben Vertreter der Selbstverwaltung ein Gremium zum fachlichen Austausch ins Leben gerufen, das die Entwicklung der Telematikinfrastruktur und die Digitalisierung im Gesundheitswesen des Landes voranbringen soll.

An der Gründung haben sich rund 20 Vertreter von Krankenkassen, Kassen(zahn)ärztlichen Vereinigungen, Ärzte-, Apotheker- und Psychotherapeutenkammern, Apothekerverbänden und der Krankenhausgesellschaft sowie der gematik beteiligt.

Einbezogen war auch das ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin in Bochum. Einen Namen hat das Kind allerdings noch nicht. Er soll nach Auskunft des ZTG erst nach der nächsten Sitzung bekanntgegeben werden. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »