Ärzte Zeitung online, 12.09.2017

Gesundheits-Apps

TK fordert leichtere Zulassung

FRANKFURT/MAIN. Anlässlich des am Mittwoch in Frnakfurt stattfindenden E-Health-Kongresses der Initiative "Gesundheitswirtschaft Rhein-Main" fordert die Techniker Krankenkasse eine einfachere Zulassung für Gesundheits-Apps. Das derzeitige Verfahren sei "aufwändig und langwierig", heißt es. Doch erst mit der Zulassung könne eine App vom Arzt verschrieben und von der Kasse erstattet werden. Die meisten Apps würden "am Ende auf dem Selbstzahlermarkt landen". Damit entginge dem Kassenmarkt "ein großes Potenzial". "Die künftige Bundesregierung", so die Forderung der TK, müsse "klare Regeln schaffen, damit über die Zulassung von Gesundheits-Apps schneller entschieden werden kann". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mobbingopfer greifen öfter zu Schmerzmitteln

Werden Jugendliche von Mitschülern schikaniert, leiden sie offenbar gehäuft unter Schmerzen und benutzen mehr Analgetika, so eine Untersuchung. mehr »

Spahn setzt bei Darmkrebsvorsorge auch aufs Digitale

Eine Erinnerung, die sich automatisch auf dem Smartphone öffnet und den Nutzer ans Impfen oder die Darmkrebsvorsorge erinnert? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kann sich das gut vorstellen. mehr »

Sieben Faktoren für ein gesundes Herz schützen auch vor Demenz

Wer sich mit 50 Jahren an die Vorgaben des Scores „Life’s Simple 7“ gehalten hat, der kann die Hirnalterung bis um fünf Jahre verzögern. mehr »