Ärzte Zeitung, 03.11.2009

KV-Chef Hansen für Erhalt der Gesundheitskarte

KV-Chef Hansen für Erhalt der Gesundheitskarte

Foto: Siemens

DÜSSELDORF (dpa). Leonhard Hansen, Chef der KV Nordrhein, kann sich einen Verzicht auf die elektronische Gesundheitskarte (eGK) nicht vorstellen. "Das wäre für alle Akteure eine derartige Katastrophe, dass das Vertrauen in die Politik ein weiteres Mal massiv erschüttert würde", sagte er am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Krankenkassen und die KV fordern von der schwarz-gelben Bundesregierung rasch Klarheit über die Zukunft der eGK. "So lange nicht Klarheit herrscht, schicken wir die Karte nicht raus", sagte Wilfried Jacobs, Vorstandschef der AOK Rheinland/Hamburg.

Die Kasse hatte die Kartenausgabe gestoppt, nachdem im Koalitionsvertrag eine "Bestandsaufnahme" zu dem IT-Großprojekt vereinbart worden war (wir berichteten).

Lesen Sie dazu auch:
Industrie setzt weiter auf die Ausgabe der E-Card

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »