Ärzte Zeitung, 03.11.2009

KV-Chef Hansen für Erhalt der Gesundheitskarte

KV-Chef Hansen für Erhalt der Gesundheitskarte

Foto: Siemens

DÜSSELDORF (dpa). Leonhard Hansen, Chef der KV Nordrhein, kann sich einen Verzicht auf die elektronische Gesundheitskarte (eGK) nicht vorstellen. "Das wäre für alle Akteure eine derartige Katastrophe, dass das Vertrauen in die Politik ein weiteres Mal massiv erschüttert würde", sagte er am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Krankenkassen und die KV fordern von der schwarz-gelben Bundesregierung rasch Klarheit über die Zukunft der eGK. "So lange nicht Klarheit herrscht, schicken wir die Karte nicht raus", sagte Wilfried Jacobs, Vorstandschef der AOK Rheinland/Hamburg.

Die Kasse hatte die Kartenausgabe gestoppt, nachdem im Koalitionsvertrag eine "Bestandsaufnahme" zu dem IT-Großprojekt vereinbart worden war (wir berichteten).

Lesen Sie dazu auch:
Industrie setzt weiter auf die Ausgabe der E-Card

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »