Ärzte Zeitung, 05.09.2014
 

E-Arztbrief

KBV will Kostenpauschale einführen

BERLIN. Nachdem bereits Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) verlauten ließ, dass er die Nutzung von elektronischen Arztbriefen belohnen will, zieht nun auch die KBV nach.

Weil für die Praxen mit der Anschaffung und Nutzung moderner Kommunikationswege Kosten verbunden seien, will sie eine Kostenpauschale in den EBM einführen. Diese sollen Ärzte je Behandlungsfall abrechnen können, so der Plan der KBV.

Über die Pauschale sollen dann auch der Versand und der Empfang von elektronischen Arztbriefen vergütet werden. Die Krankenkassen lehnen den Vorschlag laut KBV aber bislang ab. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »