Ärzte Zeitung, 26.06.2012

Die vernetzte Medizin von morgen

Unter dem Motto Smart Health präsentiert der Branchenverband ZVEI im Web die moderne Gesundheitsversorgung.

FRANKFURT/MAIN (maw). Wie funktioniert das Zusammenspiel von Ärzten in Praxen und Kliniken mit Patienten auf Basis innovativer Technik und Telemedizin?

Eine anschauliche Antwort darauf gibt der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) auf seiner neuen interaktiven Microsite zu Smart Health.

Wie innovative Technologien die Abläufe in der Gesundheitsversorgung intelligent vernetzen und bereits heute die medizinische Versorgung verbessern helfen, zeigt eine interaktive Stadtkarte online unter smarthealth.zvei.org.

Besucher der Website können an den Beispielen Telemonitoring, Ärztenetzwerk, Mammografie-Screening und Schlaganfall-Netzwerk entdecken, welche Vorteile sich für Patienten und Ärzte bereits heute und auch in Zukunft ergeben.

Langfristiges Gesundheitsmanagement

Smart Health versteht der ZVEI dabei als schnelle Hilfe bei Notfällen, sinnvolle Präventionsmaßnahmen und integrierte Betreuung chronisch kranker Patienten - die in einer von Smart Grid geprägten Umgebung leben.

Eine smarte Gesundheitsversorgung sorgt in dem ZVEI-Modell dafür, dass die richtigen medizinischen Informationen zum richtigen Zeitpunkt verfügbar sind.

Somit bekommt jeder Patient zu jedem Zeitpunkt die Gesundheitsversorgung, die er benötigt.

Wie der Branchenverband hinweist, verlange eine leistungsfähige und bezahlbare Gesundheitsversorgung einer immer älter werdenden Gesellschaft ein langfristiges Gesundheitsmanagement, das die Möglichkeiten von Smart Health nutze.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

12:58Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »